Dienstag, 24. November 2015

Endlich mal wieder ein Wort von mir

Hallo ihr Lieben,

lange war es ruhig hier auf dem Blog um mich. Das lag an vielen kleinen Herausforderungen, die zusammengenommen immer größer wurden und nicht mehr nur Zeitfresserchen, sondern reinste Zeitgierschlunde waren!!
Ich habe mich teilweise wie "Momo" gefühlt und verzweifelt die grauen Männer gesucht, die mich um Stunden meines Tages betrogen. Passt gut zum vorangegangenen Vorlesepost. Wir lesen das gerade mit dem Großen.

Mittlerweile habe ich aber wieder etwas Luft und damit auch Raum um an den Blog zu denken.

Neben meinem dauerkranken, kleinen Rabaukenbuben und meinem großen fordernden Rabaukenbuben, war ich auch sonst im Real Life nicht untätig. Ich habe mächtig in unserer  Bude gewirbelt und einiges zusammengeschraubt und gebastelt.

Zur Zeit bin ich voll auf den DIY-Zug aufgesprungen und bevor etwas wegkommt, überleg ich erstmal, was man daraus vielleicht noch machen kann. So auch mit einem rollbaren Schränkchen der Jungs, welches einer Umräumaktion zum Opfer gefallen ist.

Vorher war es recht traurig anzuschauen, nun erstrahlt es in neuem Glanz.



 Was habe ich gemacht:

1. Gestrichen 
 - mit Kreidefarbe (die mag ich sehr gerne, da sie schön natürlich ist)

 

2. Geschraubt
 - Leisten aus einem alten Lattenrost rausgelöst, weiß gestrichen und als Abgrenzung vor die drei Fächer geschraubt

3. Gesägt
 - weitere Leisten aus dem Lastenrost gelöst, für die Front vermessen und mit der Stichsäge zugesägt...

4. Nun kommt der Clou: Holz künstlich verwittern lassen
  - Essig in ein altes Joghurtglas getan und etwas Stahlwolle reingegeben. Die Flüssigkeit habe ich eine Woche geschlossen stehen lassen und dann auf die Bretter gepinselt (habe das schon in einigen Blogs gelesen, konnte aber nicht glauben, dass das wirklich klappt).
Zuerst sieht man keinen Effekt. Ich war ziemlich enttäuscht. Aber schon nach 2Stunden wird das Holz sichtlich dunkler und bekommt eine tolle graubraune Färbung.



 5. Geschraubt
 - die verwitterten Leisten zum Schluss an die Front geschraubt und das Schränkchen in die Küche geschoben.



Tadaaaaa....

Ich finde die Optik toll, habe mehr Stauraum und einem ungeliebten Stück einen neuen Ehrenplatz zukommen lassen. Und das Beste, ich hatte alle Materialien im Haus.

Demnächst pimpe ich damit unseren TV-Unterschrank, der ist noch ungeliebter :-)

Und ich zeige euch in Kürze die Wochendbastelaktion mit meinem Großen.

Alles Liebe,

eure Bee






Donnerstag, 5. November 2015

#ichlesevor 2015 - die Blogparade

Hallo Ihr Lieben,

kaum zu fassen - da ist doch schon ein Jahr vergangen und in 2 Wochen ist wieder bundesweiten Vorlesetag! Manche von Euch erinnern sich vielleicht daran, dass ich zu diesem Festtage letztes Jahr die Aktion #ichlesevor ins Leben gerufen habe. 

 
Hier könnt Ihr Euch ansehen, warum ich die Aktion letztes Jahr gestartet habe. Viele, viele haben daran teilgenommen. Meine Zusammenfassung der Beiträge findet Ihr hier und einige der Tweets unter dem Hashtag #ichlesevor könnt Ihr hier nachlesen oder ihr sucht das einfach mal bei Twitter und Instagram, um Euch einen Überblick zu verschaffen.

Ich fand das Feedback so großartig, dass ich dieses Jahr wieder dazu aufrufen möchte. Ich möchte das Vorlesen in der Öffentlichkeit sichtbarer machen und ich möchte mehr über Euch und Eure Vorlesegewohnheiten erfahren. Wem lest ihr vor? Nur Kindern, die selbst noch nicht lesen können oder auch Größeren, Partnern oder Euren Eltern?

Lest Ihr nur in der Familie vor oder macht das auch jemand von Euch öffentlich in Schulklassen oder Altenheimen vielleicht? Hier interessiert mich auch der Blick von Autorinnen / Autoren und Bibliothekarinnen / Bibliothekaren, die das beruflich machen. Wie fühlt sich "read for pay" für euch an? Mögt Ihr am Ende des Arbeitstages noch privat vorlesen? Was bedeutet es Euch?

Wie ist es mit den Eltern? Wer liest bei euch in der Familie vor? Heißt es auch in diesem Bereich #Papakanndas oder sollte das besser die Mutti machen? ;)
Wie hat sich das Vorlesen mit dem Alter des Kindes / der Kinder verändert? Was, wann und wo lest Ihr vor? Was haben die Teilnehmer vom letzten Jahr innerhalb der letzten 12 Monate erlebt?

Zeigt mir Euer aktuelles Buch. Schreibt doch mal mit, wie viele Bücher Ihr in 4 Wochen so vorlest, wenn Ihr mögt.

Ich weiß, das sind sagenhaft viele Fragen, aber Ihr müsst ja nicht alle beantworten. Sucht Euch einfach heraus, was zu Euch passt und worauf Ihr gerade Lust habt. Zeigt uns mit dem Hashtag #ichlesevor Vorlesesituationen auf Instagram, Twitter und Facebook. Twittert einen kurzen Kommentar oder schreibt einen ganzen Blogbeitrag. Ganz, wie es Euch gefällt.

Ihr habt jetzt 4 Wochen Zeit, also bis zum Samstag, 5.12.2015!

Ich bin sehr gespannt auf die Vielfalt des Vorlesen und freue mich auf Euer Feedback!

Liebste Grüße
Eure Thea





Sonntag, 1. November 2015

"Mir stinkt's!" - So machst Du es Dir dufte

Hallo, Ihr Lieben,

ich bin ein Wellnessfan. Wenn der Alltag anstrengend ist oder ich mir einfach mal was gönnen möchte, liebe ich es, mich in die Sauna oder Badewanne zurückzuziehen. Wenn es um mich herum duftet, fühle ich mich wohl.


Ich mag besonders dieses Badesalz in den kleinen Päckchen, dass genau für eine Badewanne reicht und das es in Duftrichtungen für alle Gemütslagen gibt. Ob es entspannend oder aufmunternd sein soll, die Drogerie meines Vertrauens hat alles im Angebot. Leider sind die Einzelportionen nicht wirklich preiswert und so habe ich angefangen, mir meinen Badezusatz selber anzumischen. Für Entspannung gebe ich Totes Meersalz in ein Schraubglas und träufle einige Tropfen Lavendelöl, getrocknete Rosenblüten und etwas Speisefarbe hinzu, schraube zu und schüttle. Wenn ich mich schlapp fühle, selbiges mit Minze und Zitrone oder Rosmarin und Orange. Ein Esslöffel Duftsalz pro Badewanne genügt. 


Und weil mir das so gut gefiel und ich den Geruch so mochte und auch am Tage mal schnuppern wollte, habe ich mir einen Raumduft zusammengemischt. Beides, Raumduft und Badesalz, verschenke ich jetzt auch gerne und heute fragte mich die liebe Suse von Ich lebe jetzt, wie ich denn den Raumduft gemacht habe.

Hier kommt für Dich, meine Liebe, die Anleitung für mein belebendes Zitronen-Minze-Duftspray:

- 1 Sprüher, z.b. Parfümfläschchen aus dem Reiseset oder ein Blumenbenebler
- Wasser
- naturreines äthärisches Öl Zitrone und Lemongras
- Minzöl

Zuschrauben, schütteln, sprühen.


Unheimlich einfach, aber mir macht das einfach gute Laune. Ich habe ein kleines Reisefläschchen davon im Rucksack und wenn ich irgendwie hektisch und gestresst werde oder es irgendwo stinkt, sprühe ich mir meine Stimmung einfach dufte.

Ich wünsche viele dufte Momente.

Was sind denn Eure Lieblingsdüfte?

Liebste Grüße
Eure Thea