Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2014 angezeigt.

Mit Kind ins Museum - Meine Top 5 Tipps

Liebe Leser,

morgen beginnt die zweite Ferienwoche und die lieben (/wilden / neugierigen) Kleinen wollen beschäftigt sein. Wie wäre es mal mit einem Besuch im Museum? 

Wir waren gestern mit Flummi im Museum und es war wunderschön. Das lag zum Einen daran, dass das Naturkundemuseum Berlin ausgesprochen kinderfreundlich ist, aber ich habe Euch noch ein paar Tipps zusammengetragen, damit ein solcher Ausflug ein Erfolg wird.





5 Tipps für einen entspannten Museumsbesuch mit Kind:


     1.  Timing:
Bei vielen Dingen im Leben, ist gutes Timing ein wichtiges Puzzleteil zum Erfolg. Auch bei einem Museumsbesuch kann es nicht schaden, wenn man einen Zeitpunkt wählt, zu dem alle Beteiligten einigermaßen ausgeruht und gut gelaunt sind. 
Außerdem empfehle ich, sich nach dem Museumsbesuch keine weiteren Termine auf die Tagesliste zu setzen.  Zeitdruck kann der Entdeckerlaune sehr schnell die Beine wegziehen. 

     2. geh als Zwiebel ins Museum
Bei unserem ersten Museumsbesuch war es absurder Weise meine Kleid…

Unser Wunder am Ende des Winters

Liebe Leser,

Weihnachten, Familie, die echte, reine Freude unserer wundervollen Tocher - ich bin in besinnlicher Stimmung.

Da fiel mir ein, dass die liebe Béa Beste mich letztens fragte, warum ich eigentlich Endwinterwunder heiße. Ich habe das schon mal bei einem Blogstöckchen erzählt, aber es passt sehr gut auch nochmal direkt hier her. Ich warne schon malvorher: es wird sicherlich kitschig und ich muss ausholen. Ihr könnt auch einfach nur den letzten Absatz lesen, das erklärt den Namen schon ganz gut.


Für meinen Mann und mich stand schon mit 18 fest, dass wir mal gemeinsam ein Kind haben wollen, aber erst wollten wir unsere Ausbildungen beenden, ein bisschen arbeiten... Acht Jahre später, als wir dann (wirtschaftlich - vom Herzen schon viel eher) bereit waren, wollte mein Körper nicht mitspielen. Ein weiteres Jahr und eine OP später durfte ich dann auf diesen kleinen blauen Streifen schauen.

Die ersten 12 Wochen sollte ich mich nur vorsichtig freuen, weil mir keiner versprechen konnte, …

24. Fensterchen - Fensterchen wieder zu

Liebe Leser,

ja, ist denn heute schon der 25.? 



Ihr Lieben, ich wünsche Euch allen - wenn auch etwas verspätet, da wir gestern intensivst mit weihnachtchenfeiern beschäftigt waren - ganz zauberhafte Festetage im Kreise der Menschen, die Ihr liebt, Wärme, Licht und Hoffnung.

Nun sind wir auch schon am Ende unseres ersten Adventskalenders angekommen. Vielen Dank, dass Ihr uns durch diese aufregende Reise quer durch die Vorweihnachtszeit begleitet habt.

Wir wünschen Euch eine wunderbare Zeit und lesen uns bald wieder hier.

Liebste Grüße, 
 Eure Endwinterwunder

23. Fensterchen - Traditionen, Bräuche, Rituale

Liebe Leser,

ojeh, ojeh: jetzt erreicht mich am Abend der Notruf von Bee - sie kann heute nicht mehr Bloggen, weil ihr zauberhafter kleiner Neffe neben dem PC schläft. Na, wenn das mal kein wundervoller Grund ist.

Eigentlich habe ich auch überhaupt keine Zeit, einzuspringen - noch Berge Geschenken einzupacken, die der Weihnachtsmann zu diesem Zweck hier abgeladen hat und das aufgeregte Kind irlichtert hier auch noch herum-  aber so ganz fensterlos, möchte ich Euch am letzten Tag vor Weihnachten auch nicht lassen.

Bee's Verhinderungsgrund brachte mich auch gleich auf ein Thema für das heutige Fensterchen. Weihnachtstradiotionen. Eine meiner Allerliebsten ist, dass sich die Familie zusammenfindet, zusammen isst, spazierengeht, kartenspielt. Das machen wir so, seit ich in die wundervolle Familie meines Mannes aufgenommen wurde und ICH LIEBE, LIEBE, LIEBE DAS!

Was gegessen wird, ist bei uns nicht dogmatisch festgelegt. Ursprünglich musste das schon am 24. Kartoffelsalat und Wiener sein un…

22. Fensterchen - Vom Plätzchenbacken mit Kind - ich glaube, ich habe einen am Keks!

Liebe Leser,

kaum erwähne ich hier vorgestern Mamanotes, fällt mir wieder ein, dass ich ihr ja noch was zu ihrer Plätzchen-Blogparade tippen wollte. Bei uns "ruht sich der Teig gerade im Kühlschrank vom anstrengenden Kneten aus" - wie ich es Flummi immer erklärt hatte, als sie noch kleiner war. Und während Flummi irgendetwas Hochgeheimes in ihrem Zimmer malt, ist für mich die beste Gelegenheit, Euch etwas vom Keks zu erzählen ;) (So begann ich den Text, inzwischen ist es der nächste Tag, spätabends) ;)



Meine Vorstellungen von Plätzchenbacken mit Kindern BEVOR ich selber eins hatte sahen etwa so aus, wie in diesem Lied.  Ich dachte mir, wir haben zusammen Spaß, das Kind freut sich und am Schluss haben wir leckereKekse. Die Realität ist - zumindest bei uns - ganz anders.

Meine Fallen für das Plätzchenbacken mit Kind:
    1. Das Timing
Als meine Tochter noch kleiner war, bedeutete das richtige Timing für's Backen, einen Zeitpunkt zu finden, wo das Kind weder quengelig, noch über…

21. Fensterchen - Spekulatiushäuschen

Hallo ihr Lieben,

heut nur ganz kurz, denn so langsam rückt die Zeit bis Weihnachten immer näher und es gibt noch so viel zu tun (und die lieben Kinderlein wissen das irgendwie nicht und wollen nicht schlafen :-)).
Wir haben mit dem großen Rabaukenbuben mal wieder eine kleine Weihnachstleckerei gezaubert, nämlich Spekulatiushäuschen.


Zusammengesetzt werden Sie mit Zuckerguss und dann gehts schon ans Verzieren und das macht dem großen Rabaukenbuben am meisten Spaß.

Noch 4  Tage bis Weihnachten.

Dicker Drücker,
Bee

20. Fensterchen: Adventskranz für ganz kleine Hände und Linktipps

Liebe Leser,

manchmal möchte man Minimis ein paar Minuten zerstörungsfrei beschäftigen, besonders, wenn jetzt vor Weihnachten die KiTa-Schließzeiten kommen und da ist mir spontan etwas eingefallen, letzte Woche.

Ich habe einen Teller auf Pappe gelegt, umrandet und ausgeschnitten. Für den inneren Kreis habe ich einen Glasuntersetzer genommen. Die Pappkreise habe ich dann zusammen mit einer Schüssel Playmais, Scheren und einer Schüssel mit einem nassen Lappen bereit gestellt. 



Zuerst wurden 4 weiße oder gelbe Pinöppel als Kerzen aufgeklebt (kurz anfeuchten, dann klebt Playmais super auf Papier) und dann ringsherum halbe Bunte, als Verzierung. Man kann diesen Playmais ganz einfach mit der Schere durchschneiden.




Ich habe das mit 6 Zwei- bis Fünfjährigen gebastelt und sie hatten das superschnell raus und waren ganz stolz auf ihre selbstgebastelte Deko.

Bee, das wäre doch auch etwas für Dich und Deine Jungs, oder?


Bastelt Ihr eigentlich gerne mit den Kindern zu Weihnachten? Wenn ich Bastelideen…

Buchtips: mit Kindern über den Tod sprechen

Liebe Leser,

heute möchte ich Euch mal ganz unweihnachtlich einfach zwischendurch ein paar Bücher empfehlen. Auf die Idee brachte mich heute die wunderbare Mamanotes bei Twitter mit diesem Tweet:



Buch gesucht! Wenn ein Elternteil eines Kitafreundes stirbt, welches Buch könnt Ihr empfehlen, um das zu begleiten?

Das ist eine Frage, die mir bei der Arbeit oft gestellt wird. Mit Kindern über den Tod zu sprechen ist sehr schwer, weil immer eigene Ängste mitschwingen, man das Kind nicht traurig machen oder veränsgtigen möchte. Ein kurzes Abendgespräch zu diesem Thema hatte ich hier schon mal verbloggt.

Aber manchmal passieren Dinge im Umfeld von Kindern, die man als Eltern begleiten muss, reden, erklären, da sein. Bei manchen Kindern kann man da mit Büchern zum Thema helfen, gerade den Eltern, weil sie nicht selbst formulieren müssen und Sicherheit gewinnen.
Mir meiner eigenen Tochter habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie solche Intetionen sofort erkennt…

19. Fensterchen - Oh, es riecht gut

Plätzchenbacken gehört zur Adventszeit einfach dazu. Aber es gibt ja noch so viel mehr als Plätzchen.
Endwinterwunder hat ja schon ihre superleckere Käsecreme vorgestellt und ich als bekennender Süßschnabel haben letztes Wochendende mit dem großen Rabaukenbuben eine andere weihnachtliche Leckerei hergestellt:

GEBRANNTE MANDELN

Und zwar nach diesem Rezept.









Sie sind schon alle :-)
Ich mache sie definitiv dieses Wochenende wieder
Sie sind suuuuuperlecker und die ganze Küche hat geduftet wie ein Weihnachtsmarkt :-)

Ach ja, und sie gehen wirklich kinderleicht und total schnell!

Und jetzt sind es nur noch 5 Tage bis Weihnachten.

Dicker Drücker,
Eure Bee

18. Fensterchen - Gemüse, Wasserfarbe und Kinderhände

Liebe Leser,

Ohoh, noch 6 Tage bis Weihnachten! Habt Ihr schon alle Eure Lieben mit Weihnachtskarten bedacht? Nein? Dann aber ratzfatz ran ans Basteln!

Eine ganz schnelle, einfache Idee habe ich Euch heute hinter Fensterchen Nummer 18 gelegt.

Kartoffelstempeln habt Ihr sicher alle schon gemacht. Wenn man einen Plätzchenausstecher in die Kartoffel drückt und dann einen Rand abschneidet, hat man ratzifatzi einen weinhachtlichen Stempel.



a
Nach ein paar Minuten turbostemeln hatten wir dann die gewünschten 10 selbstgebastelten Weihnachtskarten. 
Ja, die Karten sind nicht perfekt. Aber echte liebe Kinderkreativität.

Meine 6-Jährige kann das schon komplett alleine Könnte das schon alleine, wenn sie nicht nach 3 Karten ein A3-Bild mit Wasserfarben zaubern müsste.
Anschließend sehen Kinderhände dann so aus:

Na dann, Ihr Lieben, fröhliches basteln und: noch 6 Tage bis Weihnachten!

Liebste Grüße
Eure Endwinterwunder

17. Fensterchen - #Mittwochsglück

Einen wunderschönen Abend euch allen,

heute ist wieder Mittwoch und das bedeutet... hinter dem heutigen Türchen wartet das Glück *gg*
Und das kam heute ganz unerwartet in Form einer zauberhaften Postkarte in unser Haus geflattert. Zwei liebe Freunde (die leider mittlerweile sehr weit weg wohnen) haben eine Save-the-Date Hochzeitseinladung an uns geschickt :-) Es freut mich sehr, dass speziell diese beiden die Liebe gefunden haben und den Schritt Ehe wagen. Es lässt auch wieder meine Erinnerungen an unsere traumhafte Hochzeit (vor 5 Jahren) aufleben!



Mein kleiner zauberhafter Glücksmoment heute also das Glück der Anderen. Wobei ganz viel Liebe um einen herum auch einen selbst irgendwie glücklich macht! Passt doch super in die Weihnachtszeit :-)

In dem Sinnen ganz viel Liebe an euch,
Eure Bee

Pssst: Nur noch 7 Tage bis Weihnachten!

16. Fensterchen - es ist ein Elch entsprungen...

Liebe Leser,

ich wünsche Euch einen wundervollen Dienstagmorgen! Das Schöne am Spätdienst ist ja, dass morgens noch schnell die Küche putzen kann, wenn man das Kind in die Schule gebracht hat. Aber bevor ich mich voller Leidenschaft in diese wichtige Aufgabe stürze, habe ich mir den Adventskranz erleuchtet, eine Tasse Kaffee gekocht und erzähle Euch noch schnell was vom Elch.

Das heutige Fensterchen füllt Euch eigentlich mein Mann. Der hatte nämlich gestern beim Abendbrot eine Idee, die ich durchaus adventskalendertauglich fand.

Das Kind wünschte sich Spiegeleier und der Mann meinte plötzlich: "Haben wir eigentlich auch große Keksförmchen?"

Haben wir:


Nach dem Braten nur noch vorsichtig aus der Form lösen und zack - das Abendbrotei hat ein hübsches oder niedliches oder verrücktes Gewand - je nach Plätzchenausstecherform ;)

Guten Appetit, Ihr Lieben!

Noch 8 Tage bis Weihnachten!

Liebste Grüße
Eure Endwinterwunder

15/13 Fensterchen - Deko mal anders

Machmal schafft man es doch einfach nicht ein Fensterchen zu öffnen. Umso schöner ist es dann innerhalb der nächsten Tage einfach zwei aufmachen zu dürfen:-) Heute also ein Doppelfensterchen.

15. Fensterchen - Deko mal anders (1)
Eine schöne Deko-Idee aus der aktuellen Zeitung Landlust hab ich heute für euch. Und die wirkt nicht nur auf dem Lande. Man braucht allerdings alte verwitterte Bretter dafür (daaanke hier an meinen Papi  *gg*).
Mithilfe einer Stichsäge einen Stern aus einem schönen alten verwitterten Brett aussägen (es geht natürlich auch jede andere Form, bspw. ein Mond oder eine Tanne). Dann aus einem anderen Holzstück einen weiteren Stern zusägen und diesen mit einem Bändsel oder einer Kordel an das Brett binden. Schlicht und sehr wirkungsvoll!



13. Fensterchen  - Deko mal anders (2)
Ich wollte schon immer mal ausprobieren, wie es ist, aus Beton Kerzenhalter herzustellen. Sie muten  so schön puristisch an und gepaart mit Kerzen gibt das einen tollen Effekt aus grob und za…

14. Fensterchen: So ein Käse, oder: nach all den Keksen...

Liebe Leser,

ganz ehrlich, Ihr Lieben, so in der Mitte der Adventszeit, habe ich langsam etwas Süßverdruss und muss mal was Herzhaftes essen.

Letztens habe ich da was entdeckt, was meine Familie (besonders meinen Käse-Flummi) sehr begeistert hat. Bei einem Kürbissuppenrezept war ein Topping mit Maskapone und Ziegenkäse dabei. Das hatte ich alles nicht im Haus. Aber in der Küche ist Improvisation ja Trumpf ;-)

Das neue Rezept möchte ich Euch hinter das heutige Fenster.


Frischkäsecreme:
1/2 Packung Frischkäse
1/2 Packung Feta
1 TL Öl (ich habe Olive genommen, weil ich den Geschmack liebe, Kürbiskernöl oder Walnussöl geht auch prima)
Milch, zum kremigrühren
Salz, Pfeffer
 Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mir dem Püriersstab, der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu einer geschmeidigen Käsemasse rühren.


Ich habe der Hälfte noch frischen Schnittlauch zugegeben.

Sehr, sehr lecker und schnell!

Ohohoh: nur noch 10 Tage bis Weihnachten!

Liebste Grüße,
Eure Endwinterwunder

12. Fensterchen: Rudi und Anna

Liebe Leser,

heute möchte ich Euch gar nicht viel Kokolores erzählen. Ich möchte Euch einfach zeigen, was Omi und Flummi gestern aus dem Playmais gezaubert haben.  
Ich fand es einfach zu niedlich!

Ich stelle vor: Rudi das rentier zieht den Schlitten der Eiskönigin und Anna macht gerade einen Ausflug:




Noch 12 Tage bis Weihnachten!

Fliegt mir nicht weg heute! Ich wünsche Euch einen schönen Tag

Eure Endwinterwunder

11. Fensterchen - Prickel(nde) Sterne

Guten Abend ihr Lieben,

hinter dem heutigen Türchen wartet ein kleiner schöner Basteltip für euch, den ich in der aktuellen LandLust Weihnachten aufgeschnappt habe.



Ich bin in der Weihnachtszeit ein totaler Kerzenjunkie - jeden Abend leuchtet und flackert es hier in der Bude. Alles sieht dann so warm und gemütlich aus und egal wie stressig der Tag war, fühle ich mich gleich viel entspannter. Ich habe viele Kerzen mit Teelichtern aber was tun mit den ganzen Teelichthüllen?? Mich hat es immer geärgert so viele davon einfach in den Müll zu werfen.....nun fertige ich stattdessen Prickelsterne an. Geht ganz leicht: Hülle sternenförmig einschneiden und mit einer Prickelnadel verzieren (Löcher einpieksen). Schon fertig :-)
Und  ich finde, die machen echt was her.

Ein dicker Drücker an euch,
eure Bee

10. Fensterchen - Glück im Doppelpack

Hallo Ihr Lieben,

heute ist ja wieder unser Glücksmittwoch und ich möchte euch daher heute meinen speziellen Moment hinter das Türchen packen. Es ist manchmal gaaanz schön nervenaufreibend mit den beiden wilden Rabaukenbuben nachmittags. Der Große will gern Hüh und der Kleine Hott :-) Der Große weiß mit seinen gut viereinhalb Jahren schon sehr genau was er will, der Kleine mit seinen siebzehn Monaten aber auch (nur wenn er es noch nicht so gut sagen kann *g*).


Heut abend war ich dann aber Zeuge eines schönen innigen Momentes zwischen den beiden Rabaukenbuben. Ich räume in der Küche das Abendbrot weg, höre es auf einmal aus dem Wohnzimmer kichern und schleiche in den Flur luschern.

Da sitzt der große Rabaukenbube auf dem Boden, die Arme ausgebreitet und ruft: "Komm in meine Arme. So wie bei Mama, so wie bei Mama.". Der kleine Rabaukenbube steht vor ihm, trippelt auf der Stelle, flitzt dann los direkt in seine Arme und dann Kuschelumarmung... das haben sie dann so ca. 10mal ge…

9. Fensterchen - wenn's mal schnell gehen muss

Liebe Leser,

beim Verzieren der Kekse hatte ich gestern plötzlich eine Eingebung. Ich bin zwar sicher nicht die Erste mit dieser Idee, teilen kann ich sie trotzdem mit Euch, ne?

Wir haben bei unserem Lieblings-Fabrikverkauf letztens einen 2 1/2 Kilo Eimer runde Kekse gekauft. Als ich die Mandelstifte sah, dachte ich an Schneemannnasen. 

Also, auf runde Kekse (gekauft oder ausgestochen) mit einem Zahnstocher und Zuckerguss oder geschmolzener Schokolade Augen und Mund tupfen.


Nun noch einen Mandelstift in Zuckerguss tauchen und in die Mitte kleben. Zack, haben wir Schneemannkekse!

Viel Spaß und guten Appetit!

Nur noch 15 Tage bis Weihnachten :-)

Liebste Grüße
Eure Endwinterwunder

8. Fensterchen - das Bloggen der Anderen: 2. Tarfjora

Liebe Leser,

und weiter geht's mit den tollen Empfehlungen für die Andventskalender geschätzter Bloggerkolleginnen. 

Heute möchte ich Euch den Kalender der wunderbaren Tanja vom BlogTafjora - eine deutsche Familie in Frankreich ans Herz legen! Tanjas Blog lese ich schon lange sehr gerne. Eine echte Leseempfehlung an dieser Stelle, denn sie berichtet von ihrem Leben mit Mann und zwei kleinen Söhnen in Frankreich, teilt Montessorimomente und ihre Wochenenden in Bildern zählen zu meinen Liebsten in der Bloggerwelt. Ich liebe ihre achtsame, wertschätzende Art, die Welt und Ihre Kinder zu sehen.

Demnächst könnt Ihr den Umzug nach Deutschland begleiten und jetzt gerade hat sie diesen tollen Kalender auf dem Blog.


(Grafik übernommen mit Genhmigung von Tanja)
Tanja hat sich viele tolle Blogger eingeladen. Mit Jeder hat sie ein Interview geführt und jede Einzelne hat ein Geschenk für die Leser mitgebracht. Mal ist es ein Rezept, mal eine Geschichte oder eine Verlosung. 

Ich finde diese Idee ganz…

7. Fensterchen - für kuschelige Lesestündchen

Liebe Leser, 

na, was macht Ihr an so einem graukalten Sonntag? Das wäre doch die richtige Zeit für ein gemütliches Lesestündchen im Bett! Wenn einem nur nicht immer die Handgelenke einschlafen würden vom Halten des Buches. Zur Lösung dieses Problems habe ich mir schon vor einer ganzen Zeit ein Lesekissen genäht.




Die Idee hierzu möchte ich Euch gerne hinter das heutige Fensterchen packen.

Die Anleitung habe ich auf der Onlineseite der Zeitschrift Landlust gefunden. Hier könnt Ihr sie herunterladen.

Da ich nähtechnisch nicht besonders begabt bin, habe ich mir die Anleitung vereinfacht. Ich habe mit Baumwolle gearbeitet, und das Innenkissen weggelassen. Gefüllt habe ich mein Lesekissen nicht mit Dinkelspelz, sondern mit einfacher Füllwatte. Ich benutze hierfür immer die günstigen Kopfkissen vom Möbelschweden.



Ich liebe mein Pünktchenkissen und im Moment benutze ich es gerade als Rückenkeil, um im Bett tippen zu können. Sehr vielfältig nutzbar, also ;)

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nähen un…

6. Fensterchen - die Kalender der Anderen: 1. Berlinmittemom

Liebe Leser,

ich wünsche Euch einen zauberhaften Nikolaustag! Ich hoffe, alle sind zufrieden, mit ihren Stiefelfüllungen und es gab keine Dramen.

Heute gibt es eine Prämiere in unserem noch sehr jungen Weihnachtskalender. Ich möchte Euch nicht nur selber die Adventszeit verkürzen, ich möchte Euch auf wundervolle Menschen hinweisen, die dies auch tun. Ich möchte ein paar Blogs mit Adventskalendern mit Euch teilen, die ich ganz zauberhaft finde.

Den Anfang soll die inspirierende Berlinmittemom mit Ihrem Adventskalender "Dankbarkeit statt Sachen".

Über diesen Kalender habe ich letztes Jahr zu ihr gefunden und dafür bin ich sehr dankbar!

Anna lebt mit ihrem Mann und drei wundervollen Kindern mitten in der großen Stadt und teil auf ihrem wertvollen, warmen Blog über Gedanken, Philosophie und Alltagsdinge. Solltet Ihr den Blog noch nicht auf Eurer Leseliste haben, gehört er dort ganz dringend hin!

Ich mag Verlosungen, aber Anna schafft es mit ihrem Kalender, unseren Fokus zu verschie…

5. Fensterchen - Ein kleiner Farbtupfer

Hallo Ihr Lieben,

hinter dem heutigen Türchen wartet ein kleiner orangener Farbtupfer auf euch. Nelken-Orangen habe ich schon als Kind in der Weihnachtszeit mit meinen Eltern aufgestellt.



Die mit Nelken gespickten Orangen duften herrlich und sehen, wie ich finde, wunderschön aus. Noch dazu erfordert diese Deko wenig Zeit und Geld und ist super mit Kindern herzustellen. Dann muss man die Löcher aber vorprickeln, sonst pieksen die Nelken ziemlich dolle (meinte der große Rabaukenbube).

Ich werde euch noch einige meiner Classics zeigen und falls es bei euch auch einige klassische Dinge gibt, die einfach in die Weihnachtszeit gehören,  lasst doch gerne einen Kommentar da. .

Nur noch 19 Tage bis Weihnachten.

Duftige Grüße und ein dicker Drücker,
Eure Bee


#ichlesevor - Teil 2: die Tweets

Liebe Leser,

bitte entschuldigt, dass sich meine Zusammenfassung der Tweets dermaßen hingezogen hat. Krank und viele andere Dinge auf dem Tisch... aber jetzt will ich mich endlich mal für Euch daranmachen.

Zuerst möchte ich mich von Herzen bei allen bedanken, die bei der Aktion mitgemacht haben. Unter dem Hashtag #ichlesevor haben Twitterer in 53 sensationellen Tweets ihre Gründe für das Vorlesen gesammelt. Es sind ganz wundervolle Tweet dabei herausgekommen und die möchte ich nun mit Euch teilen. 

Ich habe mich entschieden, die Tweets samt Datum und Link zum Verfasser zu kopieren. Ihr könnt auf den Link klicken und Euch bei jedem Kurztext ansehen, was der kluge Kopf dahinter noch so zu sagen hat.

Da ich die Aussagen so klug und aussagekräftig finde, möchte ich ihnen nichts hinzufügen und sie für sich sprechen lassen.

Eine Überschrift hätte ich über alle Tweets setzen können: Ich lese vor... aus Liebe! In allen Tweets schwingt ganz deutlich oder unterschwellig eine ganze Menge davon mit. M…