Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2014 angezeigt.

Adventskalender mit Bildern selbstgebastelt

Liebe Leser,

na, seid Ihr so langsam in Weihnachtsstimmung? Von mir kann ich das nicht behaupten, aber das Kind hüpft und singt und freut sich auf Schnee, den Adventskranz und natürlich besonders auf die Kalender. Ja, ganz recht, die! Sie bekam von jeder Oma, der Tante und uns je einen Schoko- oder Spielzeug-Wartezeitverkürzer.

Für den Papa haben Flummi und ich heute einen Adventskalender gebastelt. Genau, wie schon im letzten Jahr.

Braucht von Euch vielleicht noch jemand eine Idee für einen schnellen Kalender für die lieben Verwandte oder weltbesten Kollegen und hat nicht genügend Spielsachen und Süßigkeiten im Haus um schnell einen zu basteln?

Erinnert Ihr Euch noch, als wir Kinder waren? Da gab es diese Kalender, in denen es hinter jedem Türchen ein Bild war. So einen haben wir gebastelt und es ist ganz einfach.

Zuerst haben wir 2 gleichgroße Tonkartons ausgewählt. Dabei habe ich darauf geachtet, dass die Rückwand schön hell ist, damit man gut darauf malen kann.

Dann habe ich 24 Rechteck…

#ich lese vor - Zusammenfassung der Blogbeiträge

Liebe Leser,

ich bin noch ganz begeistert und überwältigt von den vielen Antworten zu #ichlesevor! Nicht nur, dass es bei Twitter 53 (!!!) Tweets unter dem Hashtag #ichlesevor gab, davon 22 mit Foto, es wurden auch 5 Blogbeiträge zu meinem Aufruf geschrieben!

53 Tweets! Die kann ich hier gar nicht alle reinkopieren! Ich fange einfach mal damit an, Euch die Blogbeiträge zu zeigen. Die Reihenfolge stellt keine Wertung dar.



Am schnellsten war die Frau Zweifachmama vom gleichnamigen Blog mit Ihrem Betrag zum Thema! Und das, obwohl sie gerade eine Blogpause macht. Vielen Dank, dass Du sie für mich unterbrochen hast!

Sie liest vor, weil: (ich zitiere)... weil es so wunderbar ist, die Begeisterung meiner Kinder für die Geschichten zu spüren.... weil es immer wieder rechtfertigt neue tolle Kinderbücher zu kaufen.... weil es für mich eine Selbstverständlichkeit ist, mit den Kinder von klein auf meine Liebe zu den Büchern zu teilen.... weil meine Kinder dadurch auch oft verstehen, wenn ich mal sch…

The simple joys of life...Glücksmomente am Mittwoch

Nach einer Woche Blog-Abstinenz durch jahreszeitbedingte Infekte (ja, ja, wir haben grauen Nieselherbst) back online :-) Und die letzte Woche hat mir mal wieder gezeigt, wie sensibel wir mit uns und unserem alltäglichen Chaos umgehen müssen!

Kennt ihr das auch?
Wir bemerken viel zu oft nur die großen Dinge in unserem Leben, all die kleinen Feinheiten gehen leicht im Alltagstrott unter. Das gilt für die kleinen Freuden und die kleinen Gemeinheiten gleichermaßen. Oftmals sind es aber gerade diese kleinen Sachen, die uns beständig lächeln und Glück empfinden lassen oder wie kleine Steinchen im Schuh pieksen und drücken und uns nerven.Wir nehmen sie nur nicht bewusst wahr und und wundern uns, warum wir uns gerade so zufrieden und ausgeglichen oder mies  fühlen.

Es sind die kleinen feinen Worte, die ausgesprochen gar nicht so schlimm scheinen, aber in ihrer Summe ein unheimliches Potential entfalten. Es sind die Handlungen, die eigentlich gar keine große Wucht haben, sich aber stetig durch…

Blogaktion #ichlesevor zum Vorlesetag 2014

Hallo, Ihr Lieben,

seid Ihr auch schon so aufgeregt? In einer Woche ist es so weit: am 21.11. ist der bundesweite Vorlesetag 2014.

Meine Mutter las mir vor. Jeden Abend. Sie hatte einen eigenen Laden und sehr, sehr volle Tage, aber die Zeit zum Vorlesen nahm sie sich immer. Auch, als ich schon lange selber las. Was habe ich es genossen, wenn wir uns im Urlaub abwechselnd gegenseitig der Zauberer der Smaragdenstadt vorlasen.

Wenn ich bei so wunderbaren Kindheitserinnerungen Studien, wie diese wirklich Interessante lese, dass in einem Drittel der Familien ein Mal in der Woche oder seltener (11 % nie) vorgelesen wird, nur bei 27 % mindestens ein Mal täglich, finde ich das unheimlich schade. Ich finde, dass diesen Kindern etwas entgeht, aber auch, dass die Eltern sehr, sehr viel verpassen. Ich weiß, dass die meisten von Euch, die diesen Blog lesen, Bücher lieben und viel vorlesen und deshalb möchte ich zur Feier des Vorlesetages eine Aktion starten, um es allen Anderen noch schmackhafter …

RUMS - Beinkleid in chic

Hallo ihr Lieben,

zur Zeit sind ja Lederröhren wieder stark im Kommen. In den Läden findet man sie überall - aber entweder sind sie billig und stinken nach Plaste-Elaste oder sie sitzen überhaupt nicht und werfen überall Falten.
Cool finde ich sie trotzdem und da kam doch das schöne Stöffchen von Alles für Selbermacher zur rechten Zeit - schwarz, schön elastisch und in Wildlederoptik (pssst, ich habe mir noch einen dunkelgrünen in Lederoptik geholt, was daraus wird zeige ich euch demnächst... ).

Nach dem Schnitt Beinkleid vom Milchmonster wurde dann ganz flott eine Jeggins, Leggins, Röhre...( wie man es auch immer nennen mag) daraus. Schön schnell genäht, sitzt wie angegossen und die Naht hinten ist ein dezenter Eyecatcher.

Zu weißen Blusen oder Longtops perfekt und da heute Donnerstag ist ebenso perfekt für RUMS.
Freu mich jetzt schon auf die anderen schicken Sachen dort.










Dicker Drücker,

eure Bee




#MOMSROCK - Zeit für eine Revanche

Endwinterwunder hatte es in Ihrem Post dazu schon geschrieben: wir finden den Aufruf der Bloggerin Luci Marshall zu dieser Blogparade absolut wundervoll und großartig und haben uns deshalb entschlossen, Teil davon zu sein.



Ein Licht verschenken, wenn es draußen finsterer wird

Liebe Leser,

ich hatte eine Bastelidee und ich wollte sie Euch schon vor Wochen zeigen, aber das Kind hatte immer besseres zu tun, als mit mir zu basteln. Nun hoffe ich, Ihr findet noch genügend bunte Blätter, falls Ihr es nachbasteln möchtest.

Am Wochenende soll es ja sonnig werden, also, warum geht Ihr nicht mal auf die Straße, in den Park oder in einen schönen Wald und sammelt ein paar wunderbare bunte Blätter? 



Wir haben daraus wunderbare Teelichter für den dunklen Abende (und Frühstückstiche) gebastelt,indem wir sie laminiert haben. Wenn Ihr kein Laminiergerät habt, könnt Ihr die getrockneten Blätter auch einfach auf Marmeladengläser kleben und mit Bändern verzieren, oder Ihr guckt mal, ob Euch Freunde oder vielleicht sogar die Kita kurz eines leihen könnten. 

Ich gebe es lieber gleich am Anfang zu. Ich hatte vor, in die Mitte ein Gläschen mit Teelicht zu stellen. Beim ersten Versuch fiel mir auf, dass Wärme und Plastikfolien nicht so gut zusammenpassen. Wie ich das Problem gelöst ha…

"Wann ist eigentlich Deine Sterbefeier?" und andere nette Gute-Nacht-Fragen

Liebe Leser,

mein Kind und ich, wir reden viel miteinander. Wir unterhielten uns auf dem Heimweg von der Schule, wir unterhielten uns beim Abendessen und wir unterhielten uns beim abendlichen Vorlese-Kuscheln. Das Kind erschien mir recht entspannt heute. Das größte Drama in der Schule war, dass ein Klassenkamerad ihren Radiergummi zerbrochen hatte. 

Bis ich sie zum Bett begleitete und nach etlichen Küssen den Raum verlassen wollte. Da holte sie einmal tief Luft und erzählte: "Mama, meine Erzieherin war heute nicht da. Sie musste nämlich zur Sterbefeier von Ihrer Mutter gehen." 

Ich: "Zur Beerdigung?"

Tochter: "Ja genau. Warum?"

Ich: "Naja, wenn der Mensch stirbt, muss der Körper ja.."

Tochter: "Nein Mama! Warum ist die Mutti von meiner Erzieherin totgegangen?"

Ich: "Woran sie gestorben ist?"

Tochter: "Ja, war sie krank?"

Hier komme ich das erste mal leicht ins Schwimmen. Ihr müsst wissen, dass ich solche Fragen immer absolu…

Ich bin ein Alien!

Liebe Leser,

auf dem Blog Anne von gibt es eine Kategorie, die sich Wochenberliner nennt. Als ich dort gestern las, fiel mir ein Erlebnis von letzter Woche siedendheiß wieder ein. Warum?

Letzte Woche fühlte ich mich, als käme ich von einem anderen Planeten. Zumindest wurde ich so angeschaut, als hätte ich sieben Augen und wäre mindestens hellgrün. Was ich getan hatte? Ich hatte versucht, Rasiergel zu kaufen.

Ich habe sehr, sehr trockene Haut. Schon immer gehabt. Vorteil: die Haut ist zu trocken für ernstzunehmende Unreinheiten. Nachteil: man muss bei der Auswahl seiner Pflegeprodukte ausgesprochen sorgsam sein, damit es nicht juckt, spannt, brennt. Ich möchte aber trotzdem nicht auf zarte, geschmeidige Schienbeine verzichten und so suchte ich lange, nach einem verträglichen Rasierschaum.

Eines Tages entdeckte ich zufällig, dass auf dem Gesichts-Waschgel meines gepflegten Gatten "2 in 1 - Waschgel und Rasiergel" stand. Probiert - großartig! Beinerasieren ohne Schmerzen! Noch 2 Ma…

Unser Wochenende in Bildern

Auch wenn die Bee-Familie gerade kränkelt, zumindest der kleine Rabaukenbube und der Göttergatte, haben wir versucht das Beste aus dem Wochenende zu machen :-)

Nach dem samstäglichen Frühstück fahren wir mit dem Bus Rabaukenbubenwinterschuhe kaufen. Das Wetter ist frühlingshaft und wir haben den Kinderschuhladen für uns...


Wieder zuhause bummeln wir ein wenig herum und machen ordentlich Mucke.


Am Nachmittag geht es natürlich raus auf den Spielplatz. Dort wird gerade das große Klettergerüst durch einen Seilgarten ersetzt.

Ich bereite das Abendbrot vor und die Rabaukenbuben werkeln ordentlich in der Kinderküche mit. Danach heißt es Bettzeit und guuuute Nacht.



Wir gehen den Sonntag Vormittag gaaanz entspannt an (nachdem ich natürlich joggen und Brötchen holen war *g*). Die Rabaukenbuben müssen allerdings handwerken :-)


Der Nachmittag steht noch einmal ganz im Zeichen von Halloween. Wir fahren ins FEZ-Berlin, wo ordentlich was los ist. Spielplätze ohne Ende, Attraktionen für die Kleinen, …

Unser Wochenende in Bildern - Familie Endwinterwunder wieder komplett!

Liebe Leser,

kleiner Nachtrag gleich am Anfang des Posts: ich hatte den wichtigen Link vergessen, warum ich das hier eigentlich alles mache! Die inspirierende Susanne vom Blog geborgen-wachsen.de ruft jedes Wochenende dazu auf, seine Erlebnisse in Bildern festzuhalten. Hier findet Ihr ihr Wochenende und die Links zu den anderen Familien!

dieses Wochenende begann für uns noch untypisch, dann das Kind kehrte erst am Samstag Mittag aus dem Urlaub mit den Großeltern zurück. Wir schliefen also aus, putzten, räumten auf und dann begann ich eine Schön-dass-Du-wieder-da-bist-Suppe zur Begrüßung für die hungrigen Reisenden zu kochen.



Leider gab es auf dem Heimweg viele Umleitungen und Baustellen und so verzögerte sich die Ankunft unserer kleinen Urlauberin um 1 1/2 Stunden, die ich bestmöglich nutzte.



Als sie dann endlich da waren, gab es geschlechtergetrenntes Essen ;) Die Männer hatten noch Chilli vom Vortag und wir hatten unsagbar leckere Kürbissuppe.



Und wie müssen Kinderfingernägel nach einer …